Broker

ayondo markets Interviews

28.11.2012

Sarah BrylewskiBrokerDeal.de im Gespräch mit Sarah Brylewski, Deutschlandchefin von ayondo markets (vorher: Gekko Global Markets). Seit Juni 2012 auf dem deutschen CFD-Markt tätig, jedoch schon seit 2009 in England aktiv: Gekko ist zwar ein Neuzugang, aber man trifft auf Pioniere aus den CFD-Anfängen in Deutschland. Diese Spezialisten haben sich versammelt, um eine Handelsplattform mit den modernsten und innovativsten Zutaten zu entwickeln.

Eine ideale Kennenlern-Aktion wird momentan Mitgliedern von BrokerDeal geboten: 150€ geschenkt bei Kontoeröffnung und Einzahlung bis Ende des Jahres! Mehr Details dazu im oben verlinkten Steckbrief.

Guten Tag Frau Brylewski, vielen Dank, dass Sie sich Zeit für ein kurzes Interview genommen haben. Lassen Sie uns anfangen mit der Frage, an welche Zielgruppen sich denn das Angebot von Gekko Global Markets richtet? 

Unsere Zielgruppe sind Privatanleger, die eigenverantwortlich und selbstbestimmt traden und investieren und dabei keine überhöhten Bankgebühren zahlen möchten.

Unser Angebot richtet sich an Kunden, die einen CFD-Anbieter suchen, der neben einer hochmodernen und innovativen Handelsplattform besonderen Wert legt auf Integrität, faire Preise, schnelle Ausführungen und guten Kundenservice. Es ist uns daran gelegen, dass der Kunde erfolgreich handelt, denn nur ein zufriedener und erfolgreicher Kunde bleibt bestehen und handelt erneut.

Wie kam es zur Zusammenarbeit mit BrokerDeal, was versprechen Sie sich davon?

Das Geschäftsmodell von BrokerDeal hat uns sehr interessiert, da der Kunde die Möglichkeit hat, unmittelbar von gemeinsamen Aktionen zu profitieren. Jeder Kunde kann seinen Broker bewerten und hat damit einen großen Einfluß auf andere Interessierte. Soviel „Kundenpower“ passt natürlich bestens zu Gekko und unserem Motto „Empowering You“.

Wo sehen Sie die besonderen Stärken, was haben Sie, was andere Broker nicht haben?

Gekkos Stärken sind: 1. Die Plattform, 2. Das Team und 3. Das Netzwerk.

Zur Plattform: Gekko hat eine benutzerfreundliche Plattform, die auf das Wesentliche reduziert wurde. Trading und investieren soll einfach sein und Spass machen. Beim Design haben wir Apple-Sehgewohnheiten aufgegriffen, dadurch wird die Plattform sehr intuitiv. Ebenfalls wichtig: TradeHub ist unsere eigene Handelsplattform. Wir können somit unmittelbar auf Kundenwünsche eingehen und Änderungen bei Angebot und Plattform selbst kurzfristig umsetzen.

Zum Team: Das Gekko-Team arbeitet bereits lange Jahre zusammen. Wir kommen alle aus der Bankenbranche und haben gemeinsam die CFD-Plattform Marketindex lanciert und aufgebaut. Ich beispielsweise habe meinen Hintergrund ausserdem im Zertifikategeschäft. Das alles hat natürlich großen Einfluß auf das Produktangebot und die Struktur von Gekko.

Und schließlich: Kein anderer CFD-Anbieter ist Teil einer so starken Netzwerk-Struktur, wie Gekko. Wir sind Kern des an der Berner Börse gelisteten Beteiligungsunternehmens Next Generation Finance Invest (nextgfi.com). Bei deren Strategie treffen innovative Geschäftsmodelle auf zukunftsweisende Technologien im Finanzsektor. Der Zugriff auf dieses Netzwerk eröffnet Gekko eine immense Chance den Kunden Leistungen anzubieten, die uns von Wettbewerbern klar differenzieren.

In turbulenten Zeiten wie diesen drängt sich auch immer die Frage auf, wie sicher meine Einlage bei Gekko Global Markets ist?

Gekko Global Markets ist durch die Britische Aufsichtsbehörde FSA reguliert. Als FSA-reguliertes Unternehmen sind wir verpflichtet Firmengelder und Kundengelder strikt zu trennen. Deutsche Kunden zahlen das Geld bei der Commerzbank in Frankfurt ein. Gekko Global Markets verfügt über strenge interne Kontrollen, um jederzeit sicherzustellen, dass Kundengelder geschützt und separat von den eigenen Geschäftsaktivitäten gehalten werden. Zusätzlich sind Kundeneinlagen durch das Financial Services Compensation Scheme (FSCS) bis zu einem Betrag von £50.000 garantiert.

Was sind die weiteren Ziele von Gekko Global Markets?

Für die Zukunft wünschen wir uns in erster Linie weiterhin zufriedene Kunden und ein stabiles, solides Wachstum von Gekko Global Markets. Gekko wurde gerade von den Lesern der Börse Online zur CFD-Handelsplattform des Jahres 2012 gewählt. Ein Ziel ist natürlich: diese Auszeichnung auch im nächsten Jahr zu erhalten und weiterhin erfolgreich zu sein.

Welche Märkte werden Ihrer Meinung nach in den Fokus rücken in den nächsten Monaten und Jahren, und wie will sich Gekko Global Markets hier attraktiv positionieren?

Ich habe das Gefühl, die Märkte, die am spannendsten bleiben, sind der deutsche Aktienmarkt und Gold. Das war in den vergangenen Monaten schon so, das wird meiner Meinung nach auch in 2013 so bleiben. EUR/USD wird uns sicher auch spannende Kursbewegungen liefern. Wir werden uns in diesen Hauptmärkten mit 24 Stunden-Handel, engen Spreads und verlässlichen Kursen attraktiv positionieren.

Was ist für Gekko Global Markets wichtiger; der günstigere Broker zu sein, oder die umfassendere Dienstleistung zu bieten? Wie sehen Sie sich hier aufgestellt im Vergleich mit der zahllosen Konkurrenz?

Mich macht ja immer skeptisch, wenn ein Broker behauptet, er sei der günstigste. Es gibt einige Beispiele, wo unnatürlich enge Spreads zu einer finanziell angespannten Situation des Brokers führten. Am Ende sind die Kunden die leidtragenden. Wir haben uns auf die Fahnen geschrieben, dass wir auf Sicht der Gesamtkosten (also Finanzierungskosten, Rollover, Spreads etc.) günstiger sein wollen, als andere. Jedoch werden wir uns nicht anSpread-Preiskämpfen beteiligen. Wir werden uns über die Qualität der Zusatzleistungen (ayondo, Roubini Research, Stockpulse Newsletter) differenzieren.

Ein großes Problem in volatilen Zeiten sind bekanntlich Slippage und hohe Spreads. Wie sehr kann ein Kunde bei Ihnen auf die ideale Ausführung vertrauen?

Ich bin immer wieder beeindruckt, wie sehr unsere Händler darauf achten, auch in sehr volatilen Zeiten die Spreads zu halten und für eine optimale Ausführung der Kundenorders zu sorgen. Das ist sehr wichtig. Das sind die Momente, wo sich Kunden auf den Broker verlassen wollen. Außerdem können Kunden von unseren kostenlosen garantierten Stops profitieren.

Sind in Zukunft weitere Innovationen und neue Produkte geplant?

Bei Gekko können die Kunden immer mit Innovationen rechnen. Unsere CFDs mit der Funktionalität eines Hebelzertifikats ist die Produktinnovation, die ich schonmal für Anfang des Jahres ankündigen kann. Wir haben noch einige Innovationen in der Warteschleife, aber: eins nach dem anderen.

Ein Crash kühlt ja meist die Lust der Privatanleger an der Börse eine Weile ab. Wie sehen Sie den Markt und die Aussichten für Ihr Haus?

Da ich der Meinung bin, dass sich der CFD-Markt in Deutschland vom reinen Tradingmarkt zu einem Trading- und Investmentmarkt hinentwickelt, werden wir zukünftig auch von unsanften Börsenbewegungen und der Lust an der Börse unabhängiger. Gekko hat gerade eine Broschüre zum Thema „Heding mit CFDs“ herausgegeben. Sollten Anleger einen Crash befürchten, sind CFDs das optimale Vehikel, um sich vor fallenden Kursen zu schützen. Der CFD-Markt ist ein Wachstumsmarkt, denn: Schlechte Stimmung bei Anlegern führt zum kritischen hinterfragen von klassischen Bankprodukten. Und der Trend zum eigenverantwortlichen und kostengünstigeren Anlegen ist nach wie vor intakt.

Vielen Dank für das Gespräch Frau Brylewski, und weiterhin viel Erfolg!