Über Michael Hinterleitner

Michael Hinterleitner

Bereits mit 16 der Faszination Börse erlegen, wurde Trading neben dem Studium der Wirtschaftswissenschaften zu seiner Hauptbeschäftigung, seit 2006 ist er auch Redakteur und Trader bei GodmodeTrader.de tätig. Sein Fokus: Swing- und News-Trading mit Aktien. Neben der täglichen spannenden Jagd an den Börsen kam 2011 die Idee zu einem neuen Brokervergleich, der nicht nur einen detaillierten Blick hinter die Kulissen erlaubt, sondern auch handfeste Vorteile für Mitglieder bringt.
Als Mitbegründer der Vergleichsplattform BrokerDeal.de hat sich Michael Hinterleitner zum Ziel gesetzt, Licht in den Brokerdschungel zu bringen. Er erklärt, worauf es bei der Brokerwahl ankommt, welcher Anbieter für welche Bedürfnisse Sinn macht, und auf welche Unterschiede man bei den Produkten und der Ausführungsqualität achten sollte.

Über mich

Artikel von diesem Autor

07.05.2014

Social Trading unter der BrokerDeal-Lupe

social

Social Trading boomt, wenn man den Zahlen der Anbieter Glauben schenken darf. So gibt der deutsche Anbieter ayondo für das Jahr 2013 Nutzerzahlen von 60.000 Followern an, davon alleine aus Deutschland 50.000. Der Grundgedanke des Social Tradings, auch Copy Trading oder Mirror Trading genannt, ist so einfach wie sympathisch: erfolgreiche Trader stellen ihre Strategien zur Verfügung, die schon mit wenigen Euro Kapital von „Followern“ kopiert werden können im eigenen Livekonto.

Weiterlesen


17.04.2014

Swingtrading für Berufstätige, Theorieteil

airfrance

Mit dieser Artikelserie möchte ich Ihnen eine meiner gemütlichen und zeitsparenden Handelsmethoden näherbringen. Im Kern geht es dabei um kurzfristige Aktienstrategien (Haltedauer höchstens vier Tage) im Tageschart für den Börsenhandel außerhalb der Handelszeiten. D.h. wir suchen im Fall europäischer Aktien erst nach 17:30 nach attraktiven Signalen für den nächsten Tag und legen dafür passende Orders in den Markt. Ideal also für Berufstätige, Börsenneulinge, und/oder Trader die eine Beimischung suchen.

Weiterlesen


13.04.2014

Erstaunliche Aufgelder bei Knock Outs

citigroup

Citigroup veröffentlicht am Montag vorbörslich Zahlen, da wollte ich mich am Freitag spontan mit einem KO-Call positionieren. Knock Outs haben hierbei den theoretischen Vorteil der Verlustbegrenzung falls man auf das falsche Pferd setzt, weil sie ja einen garantierten Stopp eingebaut haben mit der KO-Schwelle.  Ich sage theoretisch, denn wenn man nachrechnet, sieht die Sache unschön aus:

Weiterlesen


12.04.2014

Asynchrone Kursstellung von Zertifikaten

asynchrone_kursstellung

Man würde meinen, Knock Outs wandern zumindest kurzfristig im Gleichschritt mit dem entsprechenden Basiswert mit. Aber nicht einmal bei extrem liquiden Werten ist dies der Fall. Nehmen wir als Beispiel den Kursverfall im Dax vom 10.April von 13:33 bis 14:16. Im FDax, der für die Kursstellung der Zertifikate laut Auskunft des Emittenten relevant ist, betrug der Verfall in diesem Zeitraum 82 Punkte.

Weiterlesen


10.04.2014

Swingtrading für Berufstätige im Rückblick & optimiert

Geschäftsmann mit Diagramm

Im letzten Webinar haben wir endlich einen genauen Rückblick auf die Echtgeldperformance meines Swingtradings für Berufstätige geworfen. Mit Fokus auf die vergangenen Monate habe ich versucht, möglichst objektiv Stärken und Schwächen zu identifizieren, und an Letzteren zu arbeiten. Eine Optimierung dieser jüngsten Trades hinsichtlich der empfehlenswerten Ausstiege hat bereits eine erfreulich einfache Empfehlung gebracht. 

Weiterlesen