Über Rene Berteit

Rene Berteit

Rene Berteit beschäftigt sich seit 1999 intensiv mit den Finanzmärkten und dem Trading von Aktien, Währungen, Rohstoffen und den wichtigsten Indizes. Während der Riesenhausse bis ins Jahr 2000 stand für die meisten Trader Verlieren nicht auf der Agenda. Egal was man kaufte, es stieg. Dies lockte auch den BWL-Studenten Rene Berteit an die Märkte. Er platzierte die ersten Orders – mit Erfolg . Doch mit Ende des Hypes im Neuen Markt kam auch für ihn die Zeit der Qualen. Dennoch beschäftigte er sich neben dem Studium und während der späteren Tätigkeit als Logistikleiter jede freie Minute mit Märkten und Strategien und sammelte so ein breites Know-how. Sein Spezialgebiet: der kurzfristige Handel – das so genannte Daytrading – von Dow Jones, DAX und dem Währungspaar Euro/US-Dollar. Seine Erfahrung kommt auch den Teilnehmern des von ihm seit 2007 bei GodmodeTrader betreuten Ausbildungs-Services zugute. Folgen Sie Rene Bereit auf Guidants.

Artikel von diesem Autor

12.07.2016

Bollinger Bänder: Indikator mit Volatilitäts-Komponente

Bollinger Bänder

Bollinger Bänder zählen zu den am häufigsten zitierten Indikatoren und weisen sowohl Eigenschaften von Trendfolgern als auch von Momentum-Indikatoren auf. Der größte Nutzen besteht im eingebundenen Volatilitätsfilter. Eine allzu simple Interpretation führt jedoch schnell in die Irre. Ein Überblick über Bollinger Bänder und ihre Anwendungsmöglichkeiten in der Praxis.Zunächst eine Kurzübersicht über Konstruktion und Interpretation der Bollinger Bänder.

Weiterlesen


16.06.2016

Verbessern Sie Ihre Performance: Analyse & Trading

Analyst Trading

Kann es sinnvoll sein, teurer zu kaufen als nötig? Ja, wenn sich dadurch das Risiko sinnvoll reduzieren lässt. Im aktiven Handel geht es nicht nur um potenzielle Gewinne, sondern auch um die Begrenzung von Verlusten.

Weiterlesen


17.05.2016

Chance-Risiko-Verhältnis (CRV): Trades richtig bewerten

Chancen-Risiken

Das Chance-Risiko-Verhältnis (CRV) ist eine zentrale Entscheidungsgröße für jede Anlageentscheidung – ganz gleich, ob der Zeithorizont sich auf wenige Minuten oder mehrere Jahrzehnte erstreckt. Eine Betrachtung des CRV und seiner konkreten Bedeutung im aktiven Wertpapierhandel.

Weiterlesen


09.05.2016

Charttechnik: Die praktische Bedeutung von Kurslücken (Gaps)

GAP

Angenommen, Sie hätten am unten abgebildeten Handelstag den DAX gehandelt: Wie hätten Sie auf die Eröffnungslücke des Marktes reagiert? Hätten Sie sofort verkauft, weil Kurslücken geschlossen werden? Oder hätten Sie das Opening Gap als innere Stärke des Marktes interpretiert? Eine Betrachtung von Kurslücken und ihrer Bedeutung.

Weiterlesen


29.09.2014

Ausbruch-Pullback – der Klassiker der Einstiegssignale

Breakout

Wer es lernt, die Pullbackbewegungen zu erkennen und zu beachten, wird feststellen, dass sich dadurch eine Menge Kaufchancen ergeben. Profi-Trader schätzen die vielseitige Anwendbarkeit dieser Vorgehensweise, und Einsteiger im Bereich der Charttechnik werden von der Einfachheit des Prinzips begeistert sein.

Weiterlesen